Was ist Pfadi?

Die Pfadi ist mit rund 40 Millionen Mitgliedern die grösste Jugendbewegung der Welt. Das Prinzip lautet: "Learning by doing": Die Pfadis lernen während den Aktivitäten und in den Lager, wie man sich in der Natur bewegt. Dabei werden wunderbare Freundschaften geschlossen und unzählige Abenteuer erlebt.

 

Wir legen besonders Wert darauf, dass für jeden etwas dabei ist: Sich austoben, Knobeln, Spielen, Singen... Jeder wird die Tätigkeit finden, die ihm Spass macht. All das wird verpackt in spannende Geschichten von Seefahrern, Indianern, Ausserirdischen, um den Kindern die Natur spielerisch näher zu bringen.

Vor allem aber erfahren die Kinder und Jugendlichen ein wunderbares Gemeinschaftsgefühl und machen viele unvergessliche Erfahrungen, welche sie oft bis in ihr Erwachsenenalter begleiten.

Unser Verein geniesst den Vorteil, dass die Aktivitäten von Jungen für Junge gemacht sind und somit immer den Bedürfnissen der Pfadis angepasst sind.

Trotzdem legen wir viel Wert auf Traditionen - so wird das Gemeinschaftsgefühl sehr gefördert. Dazu gehört beispielsweise auch der Pfadiname, welcher jedes Kind in seinem ersten Lager erhält. Wir erinnern uns: "Aber i dr Pfadi heissi Tarantula!" (- Mein Name ist Eugen)

 

Wer es mag, draussen zu sein,mit allen Sinnen die Welt zu entdecken und viele tolle Leute kennenlernen möchte, der ist bei uns genau richtig.

 

Wir sehen uns bei der nächsten Aktivität!

Unsere Stufen

Biber

Die Biber sind zwischen 5 und 6 Jahre alt und somit die jüngsten Mitglieder der Pfadiabteilung. In der Biberstufe steigen die Kinder ins Pfadileben ein. Sie finden hier Raum, sich selber und andere Kinder besser kennen zu lernen und erhalten die Möglichkeit, die Welt und deren Vielfältigkeit zu entdecken. Die Vorbilder für die Biber sind die beiden Biber-Figuren Sori und Mauna, welche die Biber spielerisch an die Pfadi heranführen.

 

In der Biberstufe machen die Biber neue Erfahrungen, bringen sich ein, erzählen und äussern ihre Gedanken, lösen kleine Aufgaben selber. Die können ihren Bewegungsdrang auf spielerische Weise ausleben, trainieren ihre Koordinationsfähigkeit und lernen den eigenen Körper und seine Möglichkeiten kennen. In der Gruppe machen sie gemeinsame Erfahrungen, halten Gruppenregeln ein und entwickeln Neugierde für die anderen Kinder.

Die Beziehung zur Umwelt wird gefördert, indem die Biber neue Orte in ihrer Umgebung entdecken, mit Pflanzen und Tieren in Kontakt kommen und lernen, zur Natur Sorge zu tragen.

 

In der Biberstufe wird den Kindern ermöglicht, dass sie über Grosses und Kleines staunen, Freude haben und ruhige Momente erleben können. Die Aktivitäten sind so gestaltet, dass die Kinder ihr Fantasiebedürfnis ausleben können.

 

Der Wahlspruch der Biberstufe lautet: Mit Freude dabei.

 

Die Aktivitäten der Biberstufe werden von Leitenden betreut, welche über 20 Jahre alt sind und bereits Leitungserfahrung haben. Die Aktivitäten finden ungefähr im Rythmus von zwei Wochen statt. In der Biberstufe werden keine Lager durchgeführt.


Wölfe

Die Wölfe sind zwischen 6 und 10 Jahre alt. Grundlage und Leitfaden für die Aktivitäten der Wölfe bilden die Inhalte der Dschungelgeschichte von Thama und Mogli. Der Name "Wölfe" ist aus dieser Geschichte abgeleitet und steht symbolisch für eine Gruppe von Individuen, welche unter der Führung von Leitpersonen friedvoll zusammenleben. Die Vorbilder für die Wölfe sind Thama und Mogli, da sie als Menschen einen respektvollen Umgang mit der Natur und den Tieren pflegen.

 

Wie die beiden, sollen auch die Wölfe die Natur mit all ihren Sinnen entdecken und erleben. Als solch ein Individuum lernen sie, mit Hilfe der Gruppe, sich selbst besser kennen, die eigenen Fertigkeiten erkennen, neue Fähigkeiten entwickeln und diese auch in die Gruppe einbringen. Andererseits lernen die Wölfe auch was es bedeutet, in einer Gruppe zu leben. Auf die anderen Rücksicht zu nehmen und gemeinsam etwas zu erreichen, dies steht bei den Aktivitäten im Vordergrund. Durch den Pfadinamen, den jeder Wolf bekommt, wird es endgültig ein Teil der grossen Pfadifamilie.

 

Das Wolfsgesetz, welche den fairen Umgang mit den anderen Wölfen und mit Natur festhält, ist ebenfalls ein wichtiger Teil der Wolfsstufe. Jeder Wolf legt das Wolfsversprechen ab, damit hat er sich mit dem Wolfsgesetz auseinander gesetzt und sollte danach leben. Es sollte die Wölfe auch daran erinnern für was die Pfadi steht.
Wir treffen uns jeweils am Samstagnachmittag zur Pfadiaktivität, jedes Jahr gibt es ein Lager. Im Vordergrund jeder Pfadiaktivität stehen Spiel und Spass. Wir kleiden die Aktivitäten mit fantasievollen Geschichten und Erlebnissen ein, dadurch erleben die Kinder ein abwechslungsreiches Programm.

 

Das Leitungsteam freut sich, dich bei uns zu begrüssen!


Pfadis

Die Pfadis sind zwischen 10 und 14 Jahre alt. Der Übertritt von der Wolfstufe findet statt, wenn die Pfadis in der 4. Schulklasse sind. Sie treffen sich regelmässig zu gemeinsamen Aktivitäten. Meistens sind sie im Freien anzutreffen.


Die Aktivitäten reichen von handwerklichen und künstlerischen Betätigungen über Pfaditechnik, Sport, Gemeinschafts- und Naturerlebnissen bis hin zu ruhigen und besinnlichen Momenten. Ein Höhepunkt des Pfadijahres ist das zweiwöchige Sommerlager im Zelt.

Die Pfadistufe fördert bei den Kindern und Jugendlichen Selbstständigkeit und Selbstbewusstsein. Die Pfadis lernen in der Pfadistufe eigene Ideen zu entwickeln und diese zu verwirklichen. Sie leben in einer kleinen Gruppe und können dabei Verantwortung übernehmen. Die Kinder und Jugendlichen bewältigen dabei Konfliktsituationen und beginnen, sich mit sich selbst auseinander zu setzen.

 

Die Pfadis treffen sich einmal pro Woche, am Samstagnachmittag, meist von 14.00 bis 16.00 Uhr. Dort erleben sie Aktivitäten zu einem Thema oder einen Teil einer Geschichte, welche sich wie ein roter Faden durch das Quartal zieht.

Neben den samstäglichen Treffen finden auch Weekends und Lager statt. In diesen Lagern ergeben sich oft ganz neue Möglichkeiten jeglicher Art, da die gewohnten Tagesabläufe durchbrochen werden und mit viel Fantasie neu gestaltet werden können.

 

Das Leitungsteam freut sich, dich bei uns zu begrüssen!


Pios

Die Jugendlichen im Alter von 14 bis 15 Jahren leben in der zweiten Phase der Jugend, die sie bis zur Schwelle des Erwachsenenalters bringt.

 

Während dieser Zeit orientieren sich die Jugendlichen in Hinblick auf ihre berufliche Zukunft (Lehrzeit oder Schulzeit). Ebenso entscheiden sie, in welchen Verbänden, Vereinen und bei welchen Projekten sie sich engagieren wollen, um das zu realisieren, was ihnen ein persönliches Anliegen ist. Sie zeigen durch ihr oft idealistisches Engagement die Werte, die ihnen wichtig sind.

 

Aktivitäten, die sie sich selbst ausgedacht haben, verwirklichen sie mit voller Überzeugung. Sie wollen Verantwortung innerhalb der Gruppe, in der sie sich engagieren, übernehmen. Die Grenzen ihres Wissens, ihrer Fähigkeiten und ihrer Aktivitäten vergrössern sich ständig: es ist die Zeit der Herausforderungen. Obwohl die Jugendlichen die Gruppe der Gleichaltrigen brauchen, ziehen sich die jungen Menschen auch gerne zurück, um anderen Interessen nachzugehen, um Zeit zu haben für sich selbst und um neue Freundschaften zu schliessen.

 

In diesem Alter suchen die Jugendlichen vermehrt nach einem Gefühl von Selbständigkeit gegenüber der Familie. Ausgänge und Ferien finden oft mit gleichaltrigen Jugendlichen statt. Dieses neue Gefühl der Selbständigkeit wird auch durch die ersten kleinen Jobs oder sogar durch den Beginn der Lehrzeit bestärkt.

 

Das Leitungsteam freut sich, dich bei uns zu begrüssen!

 


Leitende und Rover

Die Pfadi funktioniert nach dem Motto "Junge leiten Junge". So können Jugendliche lernen, wie man Programm plant und Verantwortung übernimmt. Mitglieder dieser Stufe sind zu einem grossen Teil Leiter/innen in den drei anderen Stufen. Damit ist diese Stufe die Stütze der Jugendarbeit in unserer Bewegung. Durch den Entschluss, Leitungsverantwortung zu übernehmen, beginnt ein neues Abenteuer, in welchem erfahrene Kolleginnen und Kollegen und Ausbildungskurse wertvoll unterstützende Begleiterinnen und Begleiter sind. Leiter/in wird man mit 15 Jahren.

 

Und wer noch mehr Pfadi will: ab 18 Jahren kann man unserem Pfadiheim- und Ehemaligenverein, dem Rover Club beitreten. Weil Pfadi ist ja schliesslich für's Leben!